Wildschwein

Schwein, Wild- ++ Sus scrofa ++ Wildschwein

Wildschwein

Allgemeines, Fortpflanzung, Wildschwein und Mensch


 

Allgemeines  
Das Wildschwein (Sus scrofa) bevölkert Europa, Asien und Nordafrika und hat damit das grösste Verbreitungsgebiet aller Schweine. Auch in Amerika wurde es eingebürgert und hat sich teilweise mit entlaufenen Hausschweinen vermischt. Die Körperlänge beträgt bis 180 cm, die Körperhöhe 55-110 cm bei einem Gewicht von 50-350 kg. Das Wildschwein ernährt sich von Samen wie Eicheln und Bucheckern, Pflanzen und Insekten. Es frisst aber auch Fleisch, wie Aas, Nagetiere, Eier und Jungvögel, Reptilien und Amphibien. Das Wildschwein kann nur schlecht sehen, aber dafür sehr gut riechen, damit es seine unterirdische Nahrung aufspüren kann. Auch das Gehör ist gut entwickelt, da sich Wildschweine in der Rotte mit Lauten verständigen. Sie sind außerdem intelligent und können gut gefährliche Menschen (Jäger) von ungefährlichen (Spaziergängern) unterscheiden. Die scharfen Eckzähne, die Hauer, dienen nicht nur zum Umgraben des Bodens, sondern auch als respektable Waffe, mit denen sich das Wildschwein gut zur Wehr setzen kann. Wildschweine kommen in recht unterschiedlichen Gegenden vor und sind standorttreu, wenn ihnen genug Deckung und Nahrung zur Verfügung steht. Die Rotten bestehen aus Muttertieren mit ihren Jungen, während die Keiler einzeln leben.
 
zum Seitenanfang

Fortpflanzung  
Während der Paarungszeit von November bis Januar kämpfen die Keiler um die Weibchen und können sich dabei mit ihren Hauern blutige Wunden zufügen. Der Sieger paart sich mit mehreren Weibchen. Die Jungtiere werden mit 8-10 Monaten geschlechtsreif, die Fortpflanzung hängt aber auch vom Futterzustand ab. Für die Geburt nach einer Tragezeit von 133-140 Tagen sondert sich das Weibchen ab, baut aus Pflanzen ein schützendes Nest und bringt 5-6 gestreifte Jungtiere zur Welt. In der ersten Zeit bleiben die Jungen mit der Mutter im Nest, später begleiten sie sie. Die Bindung zwischen Bache und Ferkel ist sehr eng.
 
zum Seitenanfang

Wildschwein und Mensch  
Das Wildschwein richtet weniger durch sein eigentliches Fressen als durch seine Wühltätigkeit Schäden auf Feldern und Pflanzungen an. Durch die Ausrottung der natürlichen Feinde wie Wölfe kommt es gelegentlich zu Wildschweinplagen. Andererseits sind Wildschweine auch nützlich, indem sie enorme Mengen Schadinsekten wie Egerlinge fressen und verschiedene Samen durch ihr Wühlen in den Boden einarbeiten.
 
zum Seitenanfang

klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de
klick to: Zur Bildergalerie Wildschwein, Sus scrofa, Copyright: juvomi.de

 

 © 2002 juvomi.de - Geschenke für Tierfreunde     eMail: info@juvomi.de
 Last modified: 18.06.2003, 17:42:48